Aktuelles

Beachten Sie bitte folgende Änderungen in unseren Förderrichtlinien, die am 21.11.2017 in Kraft getreten sind:

Neu für alle Antragsteller:

  • Anträge nehmen wir ausschließlich von gemeinnützigen Trägern an.
  • Der Nachweis der Gemeinnützigkeit erfolgt in Form eines aktuell gültigen Freistellungsbescheides, den Sie bitte mit dem Antrag auf Projektförderung einreichen. Das Datum des Bescheides darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen.
  • Der Förderschwerpunkt „institutionelle Förderung“ wurde in „Stärkung der künstlerischen Entwicklung“ umbenannt. Darunter fallen weiterhin auch Strukturmaßnahmen und Maßnahmen zur Professionalisierung/Hilfe zur Selbsthilfe. Mit der Umbenennung wird ein stärkeres Augenmerk auf die künstlerischen Zielsetzungen gelegt, die mit der Professionalisierung der Strukturen einhergehen und im Antrag klar definiert werden sollen.

Neu für unsere Förderpartner:

  • Bitte senden Sie nach Ablauf eines Kalenderjahres eine Zuwendungsbestätigung an die Stiftung. Diese soll den Zweck der Mittelverwendung enthalten. Das entsprechende Formular finden Sie bei uns unter Service .


Nächster Einsendeschluss für Ihren Förderantrag:

Frühjahr 2018: 28. Februar 2018 (Beschlussfassung erfolgt am 18. Juni 2018)

"Junges Literaturhaus Köln" veranstaltet Lesungen für Kinder und junge Familien

Presseinformation vom 01.02.2018

COPYRIGHT © junges Literaturhaus Köln
COPYRIGHT © junges Literaturhaus Köln

Vermittlung von kulturellen Inhalten an Kinder und Jugendliche ist ein besonderer Förderschwerpunkt der RheinEnergieStiftung Kultur. Ebenso wie die Vermittlung von medialen Techniken und Errungenschaften ist bei der Bildung der Kinder auch das Lesen von Büchern weiterhin elemantar. So fördert die Stiftung Veranstaltungen, Familien- und Schullesungen des Jungen Literaturhauses Köln. Seit August 2007 beschäftigt sich ein kompetentes Team unter der Leitung von Ines Dettmann mit Literatur, Lesen und Schreiben. Ziel der Projekte ist es, Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 25 Jahren für das Lesen zu begeistern.

Das Junge Literaturhaus ist ein Teil vom Literaturhaus Köln. Das Literaturhaus ist im Sommer 2014 in die Innenstadt umgezogen. Ins Haus Bachem, einen Ort mit Geschichte, direkt am Großen Griechenmarkt. Kooperationen mit anderen Kulturinstitutionen in Köln werden ebenso genutzt, so dass Veranstaltungen in der Oper und anderen Kulturorten stattfinden.

Von der RheinEnergieStiftung Kultur werden im Februar 2018 gleich zwei geförderte Veranstaltungen stattfinden:
Am 22. Februar 2018 findet die Schullesung "King kommt noch!" im Literaturhaus Köln statt. Dabei handelt es sich um eine von Andrea Karimé verfasste, berührende, aber auch humorvolle Schicksalsgeschichte einer Flüchtlingsfamilie. Nachdem endlich der Junge mit seinen Eltern und dem Baby im neuen Land angekommen ist, fällt auf, dass einer fehlt: King, sein Hund und bester Freund. "King kommt noch", sagt seine Mama und der Junge wird froh. Auch wenn er sich sorgt, dass King den Weg nicht findet. Eine Kindergeschichte über eine Flucht, die sich mit Sehnsucht und Hoffnung gefühlvoll auseinandersetzt.

Am 18. 02. 2018 wird die Lesereihe R(h)einhören in der Kinderoper Köln im Staatenhaus unter dem Motto "Rund um die Welt" fortgesetzt. Die israelische Mezzosopranistin Dalia Schaechter, aus dem Ensemble der Oper Köln, liest aus Susanne Orosz "Die Welt bei uns zu Hause". Eine Reise durch unterschiedliche Kulturräume von Menschen, die alle in Deutschland ein zu Hause gefunden haben. Die Veranstaltung wird von toller Musik begleitet.

Weitere Informationen zum Programm vom Jungen Literaturhaus Köln finden Sie unter

Junges Literaturhaus Köln

Bilder:
COPYRIGHT © junges Literaturhaus Köln
Für redaktionelle und private Zwecke bieten wir Ihnen unsere Bilder kostenlos zum Download an.
Bei sonstigen Verwendungszwecken bitten wir um Rücksprache. Nutzungsrecht sowie Copyright bleiben bei der RheinEnergie AG.
Folgende Quelle ist bei der Veröffentlichung von Bildmaterial anzugeben: RheinEnergie AG.



Weitere Meldungen:

A.TONAL.THEATER startet mit einer Neuproduktion: HEIMAT 4. 0 - Ein unheimliches Bürgertheater

A.TONAL.THEATER startet mit einer Neuproduktion: HEIMAT 4. 0 - Ein unheimliches Bürgertheater

Presseinformation vom 17.01.2018

Am 25. Januar 2018 findet die Uraufführung des crossmedialen Theaterprojekts Heimat 4.0 - Ein unheimliches Bürgertheater in der Alten Feuerwache statt. Zu der Premiere des Theaterstückes realisiert das A.TONAL.THEATER zusätzlich ein städteübergreifendes, crossmediales Projekt mit einem Weekend-Happening und einem (Video)Blog zum Thema Heimat. Kaum ein anderer Begriff wird in ähnlich kurzen Abständen - mit jeder neuen Generation - hinterfragt und neu definiert.

Mehr erfahren

Kölner Tanz- und Theaterpreise zeichnen drei von der RheinEnergieStiftung Kultur geförderte Projekte aus

Kölner Tanz- und Theaterpreise zeichnen drei von der RheinEnergieStiftung Kultur geförderte Projekte aus

Presseinformation vom 12.12.2017

In diesem Jahr wurde der mit 10.000 Euro dotierte Theaterpreis halbiert und auf zwei Produktionen aufgeteilt: Eine Hälfte des Preises geht an die Koproduktion ¿Nur Utopien sind noch realistisch¿ des Analogtheaters und der Studiobühne. Die andere Hälfte des Preises übernimmt das Theater Blackbox und das Theater der Keller für die Koproduktion ¿Bilqiss¿. Bereits seit Januar 2016 unterstützt die RheinEnergieStiftung Kultur das ANALOGTHEATER im Bereich "Stärkung der künstlerischen Entwicklung". Das Team der RheinEnergieStiftungen freut sich über die Auszeichnung für die Koproduktion und gratuliert dem ANALOGTHEATER für den gewonnenen Kölner Theaterpreis.

Mehr erfahren