Aktuelles

Nächster Einsendeschluss für Ihren Förderantrag:

Frühjahr 2018: 28. Februar 2018 (Beschlussfassung erfolgt Juni/Juli 2018)


Gemeinsam wirksam fördern - Tag der Stiftungen 2017

Presseinformation vom 27.09.2017

Am 1. Oktober findet jährlich seit 2013 auf Initiative des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen e. V. der deutschlandweite Tag der Stiftungen statt, an dem die Arbeit von Stiftungen herausgestellt und gewürdigt wird. Der Tag dient dazu, in der Öffentlichkeit die Wertschätzung gegenüber Stiftungen zu steigern und ihre wohltätigen Bestrebungen bürgernah zu vermitteln.

Rund 21.300 rechtsfähige Stiftungen bürgerlichen Rechts engagieren sich in Deutschland für das Gemeinwohl - so auch die RheinEnergieStiftungen Kultur, Familie sowie Jugend/Beruf und Wissenschaft. Mit den drei von der RheinEnergie AG gegründeten Stiftungen fördert das Unternehmen ein gutes Zusammenleben in Köln und der Region. Die Stiftungen unterstützen modellhafte, innovative Projekte gemeinnütziger Träger, die in der Anfangsphase Anschub benötigen, um sich als feste Institution etablieren zu können.

Auch wenn die RheinEnergieStiftungen jeweils verschiedene Themen verfolgen, liegt ein gemeinsamer Schwerpunkt darin, Vernetzungen zwischen Institutionen und Initiativen voranzutreiben. Durch die Bildung von Netzwerken können nachhaltig Synergien entstehen, indem Akteure ihre persönlichen Kompetenzen einbringen und wiederum von den anderen Mitwirkenden profitieren. Beispielhaft in Köln ist der Aufbau von ZAMUS, dem Zentrum für Alte Musik in Köln-Ehrenfeld. Die von der RheinEnergieStiftung Kultur geförderte Maßnahme führte zum Zusammenschluss kleiner und mittelgroßer Ensembles, die sich mit Alter Musik beschäftigen. Initiator und Träger des Projektes ist der Verein Gesellschaft für Alte Musik, der sich durch diese Initiative eine Stärkung des in Vergessenheit geratenen Genres erhofft. Heutzutage ist der eingerichtete "Heliosturm" Anlaufstelle für viele Musiker und Musikerinnen, die Beratung oder Proberäume suchen.

Die informelle Sozialform von Netzwerken ist insbesondere im Bereich einer gelungenen Quartiersentwicklung sinnvoll, wenn nicht sogar erforderlich. In städtebaulichen Entwicklungen wird es zunehmend wichtig, dass sich Quartiere mit einer guten eigenen Infrastruktur herausbilden. So können Bedürfnisse im Zusammenleben kleiner Gruppen frühzeitig erkannt und schnell erfüllt werden. Netzwerke ermöglichen die Umsetzung von Zielen, die nicht von Einzelakteuren allein erreicht werden können und sorgen so für ein positives und organisiertes "Miteinander" sowie ein soziales "Zusammenleben".

Die 1998 gegründete RheinEnergieStiftung Jugend/Beruf, Wissenschaft unterstützte von 2012 bis 2015 ein Gemeinschaftsprojekt der Universität zu Köln und der Technischen Hochschule Köln, das sich mit der Initiierung einer Koalition in der Großwohnsiedlung "Görlinger Zentrum" in Köln-Bickendorf beschäftigte. Durch die Vernetzung von Wohnungsunternehmen mit der Polizei ließen sich so z. B. bei baulichen Maßnahmen Sicherheitsaspekte wie Beleuchtungskonzepte berücksichtigen. Auch Jugendliche wurden in das Netzwerk mit eingebunden, indem bei gemeinsamen Treffen mit den Quartiersentwicklern deren Wünsche und Themen aufgenommen wurden. Durch diese Maßnahmen führte das Projekt zu einem höheren Sicherheitsgefühl der Bewohner.

Die zusammen mit der RheinEnergieStiftung Kultur 2006 gegründete RheinEnergieStiftung Familie konzentriert sich unter anderem auf die Stärkung der Erziehungskompetenzen von hilfsbedürftigen Familien. Vernetzung zeigt sich hier z. B. in der Stärkung gemeinwohlorientierter Initiativen. So fördert die Stiftung ein Projekt des Veedel e.V., im Rahmen dessen die Y-Häuser familienfreundlicher gestaltet und ein Miteinander sowie Füreinander hergestellt wird. Durch regelmäßige organisierte Treffen und ein eingerichtetes Stadtteilbüro im sozial schwachen Bickendorf-Westend werden die Bewohner darin bestärkt, sich zu vernetzen und auszutauschen. Das Ergebnis: Eine erhebliche Verbesserung des Zusammenlebens und Wohlbefindens der Anwohner.

Auch zukünftig werden sich die drei RheinEnergieStiftungen für Köln und die Region einsetzen und durch ihre Förderungen einen Beitrag für ein gelungenes Miteinander leisten.

Bilder:
Für redaktionelle und private Zwecke bieten wir Ihnen unsere Bilder kostenlos zum Download an.
Bei sonstigen Verwendungszwecken bitten wir um Rücksprache. Nutzungsrecht sowie Copyright bleiben bei der RheinEnergie AG.
Folgende Quelle ist bei der Veröffentlichung von Bildmaterial anzugeben: RheinEnergie AG.



Weitere Meldungen:

Gut 600.000 Euro für kulturelle Bildung und Chancengleichheit - Fördergeldvergabe der RheinEnergieStiftungen

Presseinformation vom 05.07.2017

Die drei RheinEnergieStiftungen haben rund 611.000 Euro zur Förderung von sozialen und kulturellen Projekten in Köln und der umliegenden Region bewilligt. Mit Anschubfinanzierungen tragen die Stiftungen dazu bei, innovative Ideen umzusetzen. Damit fördern sie die gesellschaftliche Teilhabe von benachteiligten Kindern und Jugendlichen und das kulturelle Leben in Köln und im Umland.

Mehr erfahren

Übersicht der Projektvergabe im Frühjahr 2017

Übersicht der Projektvergabe im Frühjahr 2017

Aktuelles vom 30.06.2017

Der Stiftungsrat der RheinEnergieStiftung Familie hat zum 30.06.2017 folgende Projekte zur Förderung beschlossen:

Mehr erfahren