Aktuelles

Nächster Einsendeschluss für Ihren Förderantrag:

Herbst 2017: 31. August 2017 (Beschlussfassung erfolgt Ende November 2017)


Neuer geschäftsführender Vorstand bei den RheinEnergieStiftungen

Presseinformation vom 02.05.2017

Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird Prof. Dr. Susanne Hilger neuer geschäftsführender Vorstand der RheinEnergieStiftungen Kultur, Familie sowie Jugend/Beruf und Wissenschaft. Sie folgt damit auf Gesche Gehrmann, die die Stiftungen mit aus der Taufe gehoben hat und sie seit ihrer Gründung 1998 und 2006 zunächst als Geschäftsführerin, dann in den vergangenen zehn Jahren als geschäftsführender Vorstand betreute. Dank des hohen Engagements von Gesche Gehrmann konnten die drei Stiftungen insgesamt rund 1.050 Projekte fördern. "Das damit verbundene gute Gefühl nehme ich mit in meinen neuen Lebensabschnitt", sagte Gesche Gehrmann zu ihrem Abschied.

Prof. Susanne Hilger leitete zuvor die PwC-Stiftung Jugend - Bildung - Kultur, die sich seit über zehn Jahren dafür einsetzt, allen Kindern und Jugendlichen in Deutschland kulturelle Bildung zugänglich zu machen. Zuletzt baute sie dort den neuen Förderschwerpunkt ökonomische Wertebildung für Kinder und Jugendliche auf. "Wir freuen uns sehr, dass wir Frau Prof. Dr. Hilger für unsere Stiftungen gewinnen konnten", so Dr. Dieter Steinkamp, Vorstandsvorsitzender der RheinEnergie und Vorstand der RheinEnergieStiftungen. "Sie verfügt aufgrund ihres beruflichen Werdegangs über eine breite Erfahrung auf dem wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Sektor und deckt damit die Themenschwerpunkte der drei Stiftungen ausgezeichnet ab. Wir wünschen Frau Prof. Hilger für ihre neue Aufgabe bei den Stiftungen der RheinEnergie eine glückliche Hand und freuen uns auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihr."

Prof. Dr. Susanne Hilger zu ihrer neuen Aufgabe: "Die Tätigkeit bei den RheinEnergieStiftungen erlaubt es in besonderem Maße, auf vielfältige gesellschaftliche Bedarfe einzugehen. Dabei ganz nah an der jeweiligen Zielgruppe, an den Menschen zu sein, ist mir besonders wichtig. Ich freue mich über das Vertrauen, das mir der Stiftungsrat entgegenbringt."

Die Stiftungsräte der drei RheinEnergieStiftungen hatten Prof. Hilger im November 2016 auf Vorschlag des RheinEnergie-Vorstands einstimmig zum geschäftsführenden Vorstand der drei Stiftungen ernannt.

Aus dem Lebenslauf von Prof. Dr. Hilger
Nach ihrem Studium der Verfassungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Kunstgeschichte und neueren Germanistik in Bonn wurde Prof. Hilger an der Universität Erlangen-Nürnberg mit einer Dissertation über Sozialpolitik und Unternehmensorganisation in der rheinisch-westfälischen Eisen- und Stahlindustrie zum Dr. rer. pol. promoviert. 2002 habilitierte sie sich, ebenfalls in Nürnberg, mit einer Arbeit über "Die Amerikanisierung deutscher Unternehmen nach 1945". Von 2004 bis 2013 lehrte und forschte sie als Professorin für Wirtschaftsgeschichte der Neuzeit an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, wo sie die Abteilung für Wirtschaftsgeschichte leitete. In zahlreichen Veröffentlichungen widmet sie sich u.a. dem Zusammenhang von Wirtschafts- und Kulturgeschichte.

Bilder:
Für redaktionelle und private Zwecke bieten wir Ihnen unsere Bilder kostenlos zum Download an.
Bei sonstigen Verwendungszwecken bitten wir um Rücksprache. Nutzungsrecht sowie Copyright bleiben bei der RheinEnergie AG.
Folgende Quelle ist bei der Veröffentlichung von Bildmaterial anzugeben: RheinEnergie AG.



Weitere Meldungen:

Abschied nach 30 Berufsjahren: Stiftungsvorstand Gesche Gehrmann geht

Aktuelles vom 28.04.2017

Drei Jahrzehnte war Gesche Gehrmann für die GEW, RheinEnergie und die RheinEnergieStiftungen tätig. Am Donnerstag, 27. April, verabschiedet sich der geschäftsführende Vorstand unserer drei Stiftungen offiziell in den Ruhestand.

Mehr erfahren

1,1 Mio. Euro für soziales Engagement, Innovation, Forschung und kulturelle Vielfalt in Köln und der Region - Fördergeldvergabe der RheinEnergieStiftungen

Presseinformation vom 01.12.2016

In den Sitzungen der drei RheinEnergieStiftungen sind in der vergangenen Woche über 1,1 Mio. Euro zur Förderung von sozialen, wissenschaftlichen und kulturellen Projekten in Köln und der umliegenden Region bewilligt worden. Anschubfinanzierungen helfen so innovativen Ideen auf dem Weg in die Umsetzung und tragen dazu bei, das gesellschaftliche Miteinander und das kulturelle Leben in Köln und im Umland zu gestalten.

Mehr erfahren