Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Bundesverdienstorden für Sarah Hüttenberend und den ZWEITZEUGEN e. V.

Aktuelles vom 07.05.2021

Am 7. Mai 2021 wurde die Mitgründerin und 1. Vorsitzende des Vereins ZWEITZEUGEN, Sarah Hüttenberend, für ihr Engagement und ebenso für die Arbeit des gesamten Vereins von Frank-Walter Steinmeier mit dem Bundesverdienstorden geehrt. In seiner Rede zitierte der Bundespräsident Aleida Assmann mit folgenden Worten: »Die Erinnerung daran darf kein Ende haben, denn ohne sie haben wir keine Zukunft.«

ZWEITZEUGEN e. V. engagiert sich gegen Antisemitismus und Rassismus, indem er Schülerinnen und Schüler im Rahmen von Workshops mit Holocaust-Überlebenden in Kontakt bringt und sie auf diesem Wege zu sogenannten Zweitzeugen ausbildet. Damit werden die Erinnerungen an die Gräuel des Nationalsozialismus am Leben erhalten und die Jugendlichen zugleich für antisemitisches und rassistisches Verhalten sensibilisiert.

Die RheinEnergieStiftung, die die Etablierung des Projektes in Köln seit diesem Jahr fördert, gratuliert Sarah Hüttenberend und dem Verein für die verdiente Auszeichnung!

Mehr über das Projekt erfahren sie hier

zurück