Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Modellschule und Frauenpower – Birgit Lichtenstein zu Gast bei der Heliosschule und dem FEE e. V.

08.07.2022

Seit Sommer 2021 ist Birgit Lichtenstein nicht nur Vorständin der RheinEnergie AG, sondern sitzt zudem auch gemeinsam mit Herrn Südmeier und der geschäftsführenden Vorständin Prof. Dr. Susanne Hilger im Vorstand der RheinEnergieStiftung Jugend/Beruf, Wissenschaft. Gerne wollte sie daher auch einmal die Menschen, die hinter den von der Stiftung geförderten Projekten stehen, kennen lernen. Nachdem pandemiebedingt die geplanten Besuchstermine mehrfach verschoben werden mussten, war es in diesem Frühsommer nun endlich so weit.

Ende Mai stand zunächst der Besuch der Helios Gesamtschule auf dem Programm. Da sich die Räumlichkeiten der von der Universität zu Köln begleiteten und evaluierten Modellschule noch im Bau befinden, residiert die Schule derzeit in den Räumen der Gesamtschule Wasseramselweg in Vogelsang.

Seit August 2019 fördert die RheinEnergieStiftung Jugend/Beruf, Wissenschaft den Verein Perspektive Bildung mit dem Projekt „Eine inklusive Schule geht ins Veedel“, bei dem im Rahmen der Jugendhilfe und Schulentwicklungsarbeit das Ganztagskonzept der Helios Gesamtschule gefördert und weiterentwickelt wird. Schüler*innen können so bereits ab der 7. Klasse berufsorientierende Angebote wahrnehmen, lernen über Schnuppertage und Praktika frühzeitig das Arbeiten im „wirklichen“ Leben kennen und engagieren sich nicht zuletzt auch ehrenamtlich, so z. B. in Seniorenheimen.

Nach einer kurzen Einführung durch die Geschäftsführerin des Vereins, Hildegard Horstkemper-Schürmann, sowie durch die Projektkoordinatorin Melanie Knieps erhielten die Gäste Einblick in eine an der Modellschule typische Unterrichtsituation, die sich fundamental von landläufig bekannten Unterrichtsmethoden unterscheidet. Statt Frontalunterricht arbeiten die Schüler*innen hier selbstständig an ihren Tablets in parallel angebotenen Unterrichtsfächern. Wöchentlich festgelegte und überprüfte Zielvereinbarungen stellen dabei sicher, dass auch im individuellen Lerntempo die erforderlichen Leistungen erbracht werden können. Lehrer*innen werden so zu Lernbegleiter*innen, die jederzeit für Fragen der Kinder und Jugendlichen zur Verfügung stehen.

Beim Betreten des Unterrichtsraums fiel auf, wie ruhig und konzentriert alle bei der Sache waren. Birgit Lichtenstein und die anderen Gäste schauten einigen Schüler*innen über die Schulter. Die jungen Menschen gaben bereitwillig Auskunft über ihr Tun und stellten den Gästen ihrerseits Fragen. Im Fach Deutsch ging es um das Für und Wider von Flugreisen, andernorts wurden englische Vokabeln per App gelernt und in Mathe stand gerade die Zinsrechnung auf dem Programm. Alle waren fleißig bei der Sache und das gegenseitige Helfen und Unterstützen sowie die angenehme Lernatmosphäre hinterließen bei den Gästen einen sichtlichen Eindruck. Das gemeinsame Fazit des Besuchs war, dass man viel mehr Kindern und Jugendlichen diese Art des Lernens ermöglichen sollte.

Ende Juli ging es dann zusammen mit Birgit Lichtenstein auf die rechte Rheinseite nach Holweide. Dort hat der FEE – Fördern und Erfolge Ernten e. V. seine von der GAG finanzierten Vereinsräumlichkeiten. Die Vereinsvorsitzende, Fatos Aytulun, die bisherige Projektleiterin, Zoe Schwarz, und ihre Nachfolgerin, Katrin Beckmann, freuten sich, dass der Besuch nun endlich vor Ort stattfinden konnte. Mit dabei waren auch viele Mentorinnen und Mentees aus dem Projekt, dass die RheinEnergieStiftung Jugend/Beruf, Wissenschaft seit Herbst 2020 unterstützt.

Junge Frauen mit Migrationshintergrund helfen dabei Mädchen mit internationaler Geschichte auf ihrem Bildungs- und Ausbildungsweg. Letzteren kommt dabei zugute, dass die Mentorinnen vergleichbare Herausforderungen auf ihrem Lebensweg kennengelernt haben und sie daher nicht nur als Vorbilder fungieren, sondern auch mit Rat und Tat zur Seite stehen können. Die Gäste erhielten nicht nur Informationen zum Projektverlauf, sondern wurden auch mit einem leckeren Buffett verwöhnt. Erhellend war zudem ein Film, der die Mentees im gegenseitigen Interview zeigt. Auf die Frage für welche Superkraft sie sich entscheiden würden, wenn eine Fee sie fragen würde, antwortete ein Großteil der Befragten mit „Gedanken lesen“. Dies zeigt: das Richtige tun und Erwartungen erfüllen, sind für die Mädchen nicht immer einfach zu lösende Aufgaben.

Birgit Lichtenstein ermutigte und bestärkte die Mädchen darin, ihren Weg zu gehen. In diesem Zusammenhang berichtete sie auch von ihren eigenen beruflichen Erfahrungen und Herausforderungen auf dem Weg zur Führungskraft.

zurück