Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Besuch aus Frankreich: Beststeller-Autor David Diop beim "Klasse Buch"-Gespräch mit Bonner Gymnasiasten

Aktuelles vom 27.09.2019

Am vergangenen Donnerstag, den 19.09.2019, fand in Zusammenarbeit mit dem Bonner Literaturhaus die zweite "Klasse Buch"-Veranstaltung in der Aula des Clara-Schumann-Gymnasiums statt. Dafür entwickelten die Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Französisch des Beethoven-Gymnasiums und des Clara-Schumann-Gymnasiums gemeinsam mit der Programmchefin des Bonner Literaturhauses, Almut Voß, ein spannendes Abendprogramm.

Im Französisch-Kurs beschäftigten sich die Gymnasiasten mit David Diops aktuellem Roman "Frère d'âme" ("Nachts ist unser Blut schwarz"). In diesem Roman schildert der Autor und Literaturwissenschaftler David Diop die traumatischen Erlebnisse des afrikanischen Soldaten Alfa Ndiaye, der während des Ersten Weltkrieges an der Seite der Franzosen gegen die Deutschen kämpft. Er verliert dabei einen wichtigen Freund und wird in seiner Wut schier wahnsinnig. Diop thematisiert die innersten Gedanken und Gefühle seines Protagonisten während der Kriegserlebnisse. Das vielfältige Programm der Schülerinnen und Schüler zeigte eindrücklich, dass diese sich mit der Situation des jungen Alfa Ndiaye intensiv auseinandergesetzt haben.

Zunächst lasen David Diop und die Jugendlichen abwechselnd Textpassagen aus dem Roman. Anschließend sprachen sie über die Motive für die Taten des jungen Soldaten und über den historischen Hintergrund des Kriegsgeschehens in Afrika - und das alles auf Französisch. Nach einer Fragerunde folgten eine Gesangs-Performance auf Suaheli und ein Poetry-Slam Beitrag zum Thema Krieg.

Mit dem "Klasse Buch"-Projekt sollen die Schülerinnen und Schüler für Gegenwartsliteratur begeistert werden. Das scheint gut zu klappen. Die Rückmeldungen der SchülerInnen und ihrem Lehrer Christian Weitz sind durchweg positiv. So lobt Weitz besonders, dass er in diesem Projekt die vielen verschiedenen Begabungen seiner Schülerinnen und Schüler kennenlernen konnte, die in den regulären Unterrichtsstunden sonst gar nicht zum Vorschein kommen können. Auch die SchülerInnen empfinden das Projekt als Chance, literarische Inhalte selbst kreativ zu verarbeiten.

Nach dem Motto "Literatur lebt" soll gezeigt werden, dass Literatur für und von SchülerInnen aktiv gestaltet und lebendig erfahrbar gemacht werden kann.

In Zukunft sollen pro Jahr drei Lesungen an Schulen in Bonn, im Rhein-Kreis und in der Stadt Köln stattfinden.

Mehr Infos zum Veranstaltungsprogramm des Literaturhaus Bonn finden Sie hier.


Bei Verwendung der Bilder bitten wir um Rücksprache. Nutzungsrecht sowie Copyright bleiben bei der RheinEnergie AG.
Folgende Quelle ist bei der Veröffentlichung von Bildmaterial anzugeben: RheinEnergie AG.

zurück