Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Mehr als eine Million Euro für soziales Engagement, Innovation, Forschung und kulturelle Vielfalt in Köln und der Region - Fördergeldvergabe der RheinEnergieStiftungen

Die drei RheinEnergieStiftungen haben in ihren Herbstsitzungen mehr als eine Million Euro zur Förderung von sozialen, wissenschaftlichen und kulturellen Projekten in Köln und der umliegenden Region bewilligt. Mit Anschubfinanzierungen werden so innovative Ideen umgesetzt, das kulturelle Leben in Köln und im Umland gestaltet und gesellschaftlichen Herausforderungen begegnet.

Die drei RheinEnergieStiftungen haben in ihren Herbstsitzungen mehr als eine Million Euro zur Förderung von sozialen, wissenschaftlichen und kulturellen Projekten in Köln und der umliegenden Region bewilligt. Mit Anschubfinanzierungen werden so innovative Ideen umgesetzt, das kulturelle Leben in Köln und im Umland gestaltet und gesellschaftlichen Herausforderungen begegnet.

Die RheinEnergieStiftung Kultur unterstützt in dieser Förderrunde 20 Projekte mit insgesamt 221.000 Euro. Der Fokus liegt dabei auf Projekten der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche und der Stärkung der künstlerischen Entwicklung von Initiativen bzw. Gruppen der freien Szene. Darunter ist das Vorhaben "artothek trifft Finkenberg", in welchem der Fokus auf den Themen Community Arts und Quartiersarbeit liegt. In dem partizipativen und inklusiven Projekt geht die artothek als Kunstinstitution erstmals in einen Kölner Sozialraum. Die Anwohnerinnen und Anwohner sollen in einem leerstehenden Ladenlokal einen Zugang zur zeitgenössischen Bildenden Kunst erhalten. Kunstvermittlerinnen und Künstler begleiten das Angebot, in welchem bisher fremd erlebte oder unbekannte Kultur neu wahrgenommen werden soll. Darüber hinaus möchte das Projekt die Identifikation mit dem eigenen Stadtteil stärken und nachbarschaftliche Begegnung und Interaktion fördern. Das Projekt könnte Modellcharakter für andere Kölner Stadtteile haben.

Den Blick auf das Veedel richtet auch die Stiftungsinitiative Gemeinsam im Quartier mit dem Projekt "Du bist Bockelmünd - Werkstadt 829". Mit einer erneuten Förderung von 95.000 Euro durch alle drei Stiftungen startet das 2019 initiierte Kooperationsprojekt unter Federführung der Aktion Nachbarschaft e.V. in die dritte Projektlaufzeit. Trotz widriger Startbedingungen in Zeiten der Corona-Pandemie waren die Projektpartnerinnen und Projektpartner in der Lage, durch schnelles und flexibles Handeln wertvolle Beiträge für das Quartier und die Menschen vor Ort zu leisten. Beispielsweise schaffte das Projekt mit dem Aufbau einer intuitiv bedienbaren Website eine digitale Plattform für Beteiligung und Teilhabe - dank des Inputs von Bürgerinnen und Bürgern können so neue Impulse gesetzt oder Missstände im Quartier angesprochen und diskutiert werden. Mit der dritten Projektlaufzeit bestärkt das Projekt seine Verankerung sowie Bekanntheit im Sozialraum und knüpft an die vorausgegangenen Erfolge an.

Die RheinEnergieStiftung Familie unterstützt die Arbeit mit und für Familien in Köln und der Region in sechs Förderprojekten mit insgesamt 198.000 Euro. So widmet sich z.B. das theaterpädagogische Projekt des Theater ImPuls e.V. dem Thema Kinderrechte. Über ein vielfältiges Angebot - von Workshops und Ferienangeboten über Mitmach-Aktionen am Tag der Kinderrechte bis hin zu einer Forumstheatergruppe -lernen Kinder und ihre Eltern alles über Kinderrechte und deren Bedeutung für das familiäre sowie gesellschaftliche Miteinander. Mit einem partizipativen Ansatz fördert das Projekt die aktivierende Einbindung von Kindern und Eltern im Lernprozess und zielt auf neue Wege der Gewaltprävention, die Verbesserung des familiären Zusammenlebens sowie die gesellschaftliche Integration von benachteiligten Familien. Das Projekt - "Coding in der Grundschule - IT geht alle an!" - der codiviti education gUG setzt dagegen auf niederschwellige und frühe Wissensvermittlung im Bereich Programmierung. Sowohl Lehrende als auch Schülerinnen, Schüler und Eltern erhalten in Workshops und Projekttagen zielgruppengerechte Einblicke in das Thema und haben die Möglichkeit, ihr Wissen sofort in eigenen, kreativen Projekten erlebbar zu machen. Medienpädagogische Angebote für Eltern zu kindgerechten digitalen Tools runden das Konzept ab.

Die RheinEnergieStiftung Jugend/Beruf, Wissenschaft unterstützt in dieser Vergaberunde Projekte zu berufsorientierenden Maßnahmen mit rund 167.000 Euro. So lenkt der Netzwerk e.V. sein Augenmerk auf die Grünen Berufe und leistet in seinem Projekt "Urban Gardening und Berufsorientierung" nicht nur Umweltbildung, sondern bietet zugleich eine praktische Einführung in das gärtnerische Berufsfeld. Dahingegen widmet sich der Verein ComputerProjekt e.V. den Berufsmöglichkeiten im Bereich Gaming. Über den Aufbau einer "Kölner Games Redaktion" soll interessierten Jugendlichen nicht nur das nötige Wissen für diesen Berufszweig vermittelt werden. Der Besuch und die Berichterstattung über die Gamescom sowie die Vernetzung mit Profis soll ihnen ermöglichen in der Branche Fuß zu fassen. Die wissenschaftlichen Stiftungsförderungen der Universität zu Köln und der Technischen Hochschule Köln nehmen die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Gesellschaft in den Blick. Auch hier zeigt sich eine reichhaltige Palette, wobei zwei Projekte im schulischen Kontext angesiedelt sind. So sollen Schülerinnen und Schüler z.B. über die Entwicklung eines Adventurespiels die Argumentationsfähigkeiten verbessern. Ein anderes Vorhaben setzt sich mit der Frage auseinander, wie digitale politische Bildung Verschwörungsideologien und antisemitischen Tendenzen bei Jugendlichen entgegenwirken kann. Hierfür sollen bestehende Materialien ausgewertet und zugleich neue Unterrichtseinheiten erarbeitet werden. Einem gänzlich anderen Feld widmet sich das Projekt "Robotic Operations - Mensch und Maschine im Chirurgischen Verbund". Im Mittelpunkt steht hier die Arbeitssituation von Chirurgen bei robotergelenkten hochkomplexen, minimalinvasiven Eingriffen. Insgesamt hat die Stiftung drei Gemeinschaftsprojekte der Universität zu Köln und der Technischen Hochschule mit 338.000 Euro bedacht.

Der nächste Bewerbungsschluss für Projektanträge für alle drei RheinEnergieStiftungen ist der 28. Februar 2022. Wissenschaftliche Anträge können erst wieder zum 31. August 2022 gestellt werden. Antragsunterlagen und Informationen zu den Förderprogrammen der Stiftungen sind im Internet unter www.rheinenergiestiftung.de zu finden.

Zur Übersichtsseite

Mehr als eine Million Euro für soziales Engagement, Innovation, Forschung und kulturelle Vielfalt in Köln und der Region - Fördergeldvergabe der RheinEnergieStiftungen