Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Kultur, Bildung, Soziales: RheinEnergieStiftungen vergeben 664.000 Euro an Projekte in Köln und der Region

Die drei RheinEnergieStiftungen haben auf ihrer Stiftungsratssitzung 664.000 Euro für insgesamt 40 soziale und kulturelle Projekte in Köln und der Region bewilligt. Auf der Sitzung kamen unter dem Vorsitz von Oberbürgermeisterin Henriette Reker alle drei Stiftungsräte am historischen Betriebsstandort der RheinEnergie in der Kölner Südstadt zusammen. Dort feiert die RheinEnergie in diesem Jahr ihr 150jähriges Bestehen.

Die drei RheinEnergieStiftungen haben auf ihrer Stiftungsratssitzung 664.000 Euro für insgesamt 40 soziale und kulturelle Projekte in Köln und der Region bewilligt. Auf der Sitzung kamen unter dem Vorsitz von Oberbürgermeisterin Henriette Reker alle drei Stiftungsräte am historischen Betriebsstandort der RheinEnergie in der Kölner Südstadt zusammen. Dort feiert die RheinEnergie in diesem Jahr ihr 150jähriges Bestehen.

Folgende Projektförderungen wurden in der Sitzung beschlossen:

Die RheinEnergieStiftung Kultur unterstützt in dieser Förderrunde 22 Projekte mit insgesamt 215.000 Euro. Kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche und die Stärkung der künstlerischen Entwicklung von Künstlergruppen und Institutionen sind die Hauptfelder der Förderung. So erhält das Comedia Theater für ihr Outreach-Projekt "Theaterlabor" in KölnMülheim eine Förderung. Neben Workshops und einem Nachbarschaftscafé finden dort offene, partizipative Angebote, Lesungen und Performances statt. Der Verein ArtAsyl wird mit dem Projekt "Ein Kofferraum voller Instrumente" gefördert. Dort erhalten geflüchtete Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, Musikinstrumente aus aller Welt kennenzulernen und auszuprobieren. Die Instrumente werden mit einer Piaggio Ape zu den Flüchtlingsunterkünften, Jugendzentren und Schulen transportiert. In der Region wird das inklusive Kunsthaus "kaethe:k" in Brauweiler mit einem Residenzprogramm unterstützt. Das Kunsthaus bietet talentierten Menschen mit Beeinträchtigung einen Arbeitsplatz als bildende Künstlerinnen und Künstler. Das Projekt soll den Austausch und die Vernetzung mit etablierten Künstlerinnen und Künstlern stärken.

Familien in Köln und der Region sind in der Pandemie zahlreichen Herausforderungen ausgesetzt. Für Projekte rund um das Thema Familienbildung und -arbeit für und mit sozial benachteiligten Familien vergibt die RheinEnergieStiftung Familie in dieser Förderrunde Mittel in Höhe von 264.000 Euro. Sie unterstützt damit insgesamt zehn Projekte. So verfolgt der Verein interKultur mit dem Projekt "Digitale Medien als Lernorte für Familien mit Migrations- und Fluchterfahrungen" das Ziel, Medienkompetenz bei Familien mit Zuwanderungsgeschichte sowie aus sozial benachteiligten Lebenslagen zu fördern und zu stärken. Durch die in Mülheim stattfindenden Kursangebote erhalten Eltern und ihre Kinder praktische Unterstützung bei der Entwicklung von Medienkompetenz und Praxiswissen. Die Stiftung fördert das Projekt im ersten Jahr mit 27.500 Euro. Das Diakonische Werk Köln wendet sich mit dem Projekt "Familien stärken in Köln-Lindweiler - nach zweiJahren Corona-Pandemie" an benachteiligte Familien im Sozialraum Lindweiler, die unter den anhaltenden Folgen der Corona-Pandemie leiden. Vielfältige Angebote von Freizeitaktivitäten bis hin zur Einzelfallhilfe sollen zur Entlastung der Familien beitragen. Die Familienstiftung unterstützt das Projekt über ein Jahr mit 30.000 Euro.

Junge Menschen in schwierigen Lebensverhältnissen bei der Berufswahl und der Begleitung in Ausbildung und Arbeit zu unterstützen, ist das vorrangige Förderziel der RheinEnergieStiftung Jugend/Beruf, Wissenschaft. Auch Studierende aus bildungsfernem oder prekärem Elternhaus hat die Pandemie in eine kritische Situation gebracht, da Ihnen oftmals die Nebenbeschäftigungen wegbrachen, die sie zur Finanzierung Ihres Studiums dringend benötigten. Psychische Krisen führen nicht selten zum Abbruch des Studiums und in die Perspektivlosigkeit. Der Verein Perlentaucher nimmt sich dieser Gruppe mit dem Projekt "Fährtensuchen - Coaching und Wandern" an. Bei einer Wanderwoche und während der einjährigen Begleitung erhalten die jungen Menschen die Möglichkeit, ihren Zukunftsweg neu zu gestalten und neuen Mut zu gewinnen. Die RheinEnergieStiftung unterstützt das Angebot im ersten Jahr mit 15.000 Euro. Insgesamt fördert die Stiftung in der aktuellen Vergaberunde acht soziale Projekte mit insgesamt 185.000 Euro.

Der nächste Bewerbungsschluss für Projektanträge für alle drei RheinEnergieStiftungen ist der 31. August 2022. Den Online-Antrag und Informationen zu den Förderprogrammen der Stiftungen finden Sie auf dieser Website.

 

Bei Verwendung der Bilder bitten wir um Rücksprache. Nutzungsrecht sowie Copyright bleiben bei der RheinEnergie AG.
Folgende Quelle ist bei der Veröffentlichung von Bildmaterial anzugeben: RheinEnergie AG.

Zur Übersichtsseite

Kultur, Bildung, Soziales: RheinEnergieStiftungen vergeben 664.000 Euro an Projekte in Köln und der Region