Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

180 Grad Wende feiert zehnjähriges Bestehen mit der Verleihung des „180 Grad Wende Engagementpreis 2022”

06.09.2022

Am 2. September feierte die 180 Grad Wende ihr zehnjähriges Bestehen im gut gefüllten Saal des Bürgerhauses Kalk. Seit seiner Gründung im Jahr 2012 setzt sich der Verein gemeinsam mit einem breiten Netzwerk aus engagierten Ehrenamtlichen aktiv in der Jugendsozialarbeit ein, wobei der Fokus auf Radikalisierungsprävention und Empowerment für junge Menschen in Köln und seit 2018 auch in ganz Nordrhein-Westfalen liegt. Kernstück der Vereinsarbeit ist die Ausbildung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Diese jungen Menschen suchen Jugendliche in Schulen und Jugendzentren auf, stehen ihnen beratend zur Seite und helfen ihnen u. a. auch bei der Berufsorientierung und Ausbildungsplatzsuche. Hierfür wurde der über vier Jahre von der RheinEnergieStiftung Jugend/Beruf, Wissenschaft geförderte Verein national und international mehrfach ausgepreist.

Bei der Jubiläumsfeier standen nun im Rahmen der Verleihung des zweiten „180 Grad Wende Engagementpreis“ die engagierten Ehrenamtler*innen selbst im Mittelpunkt, denn, wie der Geschäftsführer und Gründer Mimoun Berrissoun treffend anmerkte: „Ohne sie wäre diese wichtige Arbeit in dem Umfang, den wir heute haben, nicht möglich”.

Nach den herzlichen und anerkennenden Grußworten des Bürgermeisters der Stadt Köln, Dr. Ralf Heinen, sowie des Staatssekretärs im Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration Lorenz Bahr, die ihrer Wertschätzung mit dankenden Worten an die vielen Mitstreiter*innen des Vereins Ausdruck verliehen, leitete der Moderator, Sven Lorig, zu den drei Preisverleihungen über.

So wurde Najat Bouidra für ihr Engagement mit geflüchteten Familien, Kindern und Müttern in der Kategorie “Chancen schaffen” ausgezeichnet. Die Bundestagsabgeordnete Serap Güler nutzte ihre Laudatio auf die Preisträgerin für einen Appell an die Vertreter von Stadt und Land, die Existenz des Vereins, der sich bis jetzt nur über Projekte finanziert, mit einer institutionellen Förderung abzusichern.

Der Preis in der Kategorie “Einsatz für das Miteinander” ging an Mohamed Mermari, der Hilfesuchende in diversen Justizvollzugsanstalten in NRW unterstützt und berät. Als Dritte im Bunde erhielt Taibe Akdeniz die Auszeichnung in der Kategorie “Vorbild”. Mit ihrem Projekt “Kopflüften” trägt sie mittels Kreativität und Mental Health zum Empowerment von jungen Frauen bei.

Der offizielle Teil des Abends endete mit einem Videogruß von Hassan Ndugwa, dem Executive Director vom Uganda Muslim Youth Development Forum. Im Rahmen einer Kooperation mit der 180 Grad Wende wird diese monatlich ab Oktober Stipendien an 20 Personen in prekären Lebensverhältnissen in Uganda vergeben, um diese über zwei Jahre hinweg beruflich zu orientieren und sie bei ihrer Ausbildung zu unterstützen. Mimoun Berrissoun bat die anwesenden Gäste, dieses internationale Projekt mit Spenden zu unterstützen, bevor er zum Ausklang an das liebevoll gestaltete Buffett einlud.

Wir gratulieren der 180 Grad Wende und wünschen Ihr, Ihren Mitstreiter*innen und den Preisträger*innen für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

zurück